beziehungsweise – weiterdenken

Forum für Philosophie und Politik

Neu in "denken"

Neue Fragen im heutigen Feminismus

Im dritten und letzten Teil von Chiara Zambonis Kapitel im Diotima-Buch „Feminismus außerhalb jeglicher Ordnung“ geht es um Migration, die neue Form des Neutrums und um ökologische Bewegungen

Neu in "denken"

Feminismus und das Soziale

Im zweiten von drei Teilen ihres Beitrags im Diotima-Buch „Feminismus außerhalb jeglicher Ordnung“ erklärt Chiara Zamboni, warum Feminismus keine soziale Bewegung ist.

Neu in "handeln"

Unser Beitritt zum Feministischen Netzwerk

Bevor die Redaktion von bzw-weiterdenken sich für den Beitritt zum Feministischen Netzwerk entschieden hat, setzte sie sich mit den Leitgedanken des Netzwerks auseinander.

Neu in "denken"

Eine Bewegung, die sich Schritt für Schritt selbst formuliert

Chiara Zamboni zeichnet im ersten Teil ihres Kapitels im neuen Diotima-Buch ein Bild des Feminismus als einer Bewegung, die sich im Sprechen und Handeln entfaltet.

Neu in "lesen"

Unterwegs mit der Linie 4

Annett Gröschner erkundete die Welt, indem sie in verschiedenen Städten mit der Linie 4 fuhr. Eine Buchempfehlung von Claudia Kilian.

Neu in "denken"

Diana Sartoris Einleitung: Ein Mehr an Feminismus

Einige Gedanken aus Diana Sartoris Einleitung zum neuen Buch der Philosophinnengemeinschaft Diotima über Feminismus

Mehr weiterdenken

Von Juliane Brumberg

Die Kommentarfunktion ist eine Super-Sache, denn sie ermöglicht es, Gedanken zu einem Artikel weiter zu entwickeln, kritisch zu hinterfragen oder mit Beispielen aus der eigenen Erfahrung zu ergänzen. Leider ist sie etwas in Verruf geraten, weil sie oft zur Selbstdarstellung oder für Beleidigungen missbraucht wird.  Bei bzw-weiterdenken ist das nicht so. Beleidigende Kommentare oder solche, die sich nicht auf unsere Artikel beziehen, werden erst gar nicht veröffentlicht. Und wir bekommen immer wieder schöne Kommentare, die sich wirklich mit den Texten auseinandersetzen oder sie durch eigene Erfahrungen ergänzen.

Doch wir wünschen uns noch mehr Weiterdenken im Kommentarbereich, mehr Nachfragen, mehr Kontroversen, mehr Gespräch und Aufeinander-Eingehen. Damit das gelingt, sind auch wir Redakteurinnen, die Autorinnen und die Patinnen gefragt, auf Kommentare zu antworten, was bisher wenig geschah. Die Ursprungsidee dieses Forums bestand ja darin, Feministinnen aus unterschiedlichen Richtungen miteinander ins Gespräch zu bringen.

Zeitweise haben unsere Autorinnen das Gefühl, dass ihre Artikel nur wenig Resonanz finden. Sie werden mit Sorgfalt geschrieben, veröffentlicht, gelesen – und verschwinden dann schnell aus dem Bewusstsein.

„Beziehungsweise-weiterdenken“ ist ein anspruchsvoller Name. Wir haben ihn gewählt, weil wir neue Gedanken nicht nur in die Welt bringen, sondern mit unserem Leben, mit unserem Alltag in Verbindung bringen wollen. Vielleicht haben einige Leserinnen zu viel Respekt vor philosophischen Texten und trauen sich nicht, nachzufragen oder einen eigenen Gedanken dazu beizusteuern? Doch genau das ist wichtig. Wir möchten ja gerne, dass ein Pfad zu dem Alltag und den Erfahrungen von möglichst vielen Frauen gelegt wird. Und mehr Diskussion würde dazu beitragen, dass die Inhalte länger lebendig bleiben.

An diesem Ort soll der Unkultur in anderen Kommentarbereichen etwas entgegengesetzt werden. Wir wünschen uns, dass unsere Kommentarfunktion dazu genutzt wird, wofür sie gedacht ist: Zum Weiterdenken!

(Über diesen Link und Runterscrollen kommt Ihr zum Kommentarfeld für diesen Beitrag :))

Autorin: Juliane Brumberg
Eingestellt am: 07.04.2017
Tags: ,

beziehungsweise…

… ist ein Internetforum, das, von Beziehungen unter Frauen ausgehend – daher der Titel – , ein philosophisches und politisches Gespräch ermöglicht. Es ist aus dem Wunsch der Initiatorinnen heraus entstanden, eine Plattform für Ideen zu schaffen, die ausgehend von der weiblichen Liebe zur Freiheit die Welt verstehen und Gesellschaft gestalten. Es bietet eine Möglichkeit, Gedanken zu entwickeln und zu diskutieren, unterschiedliche Projekte und Netzwerke miteinander in Kontakt und ins Gespräch zu bringen, Informationen auszutauschen, sich inspirieren zu lassen, neue Ideen zur Welt zu bringen. An diesem Projekt kann sich grundsätzlich jede Frau aktiv beteiligen, die in irgendeiner Weise mit einer der Redakteurinnen oder Autorinnen in Beziehung tritt.

Weiterlesen

Illustration: Annekatrin Zint