beziehungsweise – weiterdenken

Forum für Philosophie und Politik

Neu in "studieren"

Frauen in Duisburg-Marxloh

Die Ethnologin Anna Caroline Cöster hat untersucht, wie im Duisburger Stadtteil Marxloh Geschlechterrollen und Migrationsbiografieren miteinander zusammenhängen, sich kreuzen oder auch voneinander unterscheiden.

Neu in "handeln"

Davos ist überall Oder: Wie ich versuche, Ökonomie wieder zur Oikonomia zu machen

Esther Gisler Fischer hadert damit, dass ‚Wirtschaft‘ im öffentlichen Diskurs fast immer mit ‚Geldvermehrung‘ gleichgesetzt wird.

Neu in "denken"

Islamisches Frauenbild und Sexismuskritik – Autoritätsanalyse statt Wertediskurs

Auf andere Weise über das Frauenbild im Islam nachzudenken, schlägt Andrea Günter vor und plädiert für eine Autoritätsanalyse.

Neu in "leben"

Familie und Beruf: Wie Mütter in Frankreich?

Vom Traumland zum Albtraum: Warum das Leben französischer Mütter auch nicht attraktiver ist als das deutscher Frauen. Eine Beobachtung jenseits kultureller Stereotypen.

Neu in "Blitzlicht"

#ausnahmslos

Ein Bündnis von Feministinnen hat am Wochenende einen Aufruf verfasst, um gegen die Vereinnahmung feministischer Argumente für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu protestieren.

Neu in "handeln"

Der Kölner Dom – ein blinder Fleck

Silke Kirch beschreibt einen schwarzen Fleck bei der Empörung über die Kölner Ereignisse in der Silvesternacht und der fehlenden Empörung bezüglich des Berichts über Gewalt bei den Regensburger Domspatzen.

Nicht alles lässt sich lehren

Von Antje Schrupp

Luisa-Muraro-Nicht alles Umschlag.inddLuisa Muraro, italienische Philosophin und Feministin, Mitbegründerin des Mailänder Frauenbuchladens und der Philosophinnengemeinschaft Diotima an der Universität von Verona, ist für die Redakteurinnen dieses Forums und auch für viele unserer Autorinnen und Leserinnen eine wichtige Inspiration. Regelmäßig übersetzen und veröffentlichen wir hier Texte von ihr.

Vor kurzem ist im Christel Göttert Verlag nun ein Buch mit autobiografisch gefärbten Gesprächen von Luisa Muraro erschienen. Unter dem Titel „Nicht alles lässt sich lehren“ spricht sie mit einem ihrer Schüler, Riccardo Fanciullacci, über ihre Philosophie und ihr Leben. Die Übersetzunng stammt von Traudel Sattler.

Das Buch ist deshalb so interessant, weil es die Philosophie des italienischen Differenzfeminismus mit dem historischen Kontext verknüpft, in dem diese Ideen entstanden sind. Daher unbedingte Leseempfehlung! Hier noch eine längere Rezension.

Luisa Muraro: Nicht alles lässt sich lehren. Christel Göttert Verlag, Rüsselsheim 2015,  155 Seiten, 17 Euro.

Autorin: Antje Schrupp
Eingestellt am: 29.01.2016

beziehungsweise…

… ist ein Internetforum, das, von Beziehungen unter Frauen ausgehend – daher der Titel – , ein philosophisches und politisches Gespräch ermöglicht. Es ist aus dem Wunsch der Initiatorinnen heraus entstanden, eine Plattform für Ideen zu schaffen, die ausgehend von der weiblichen Liebe zur Freiheit die Welt verstehen und Gesellschaft gestalten. Es bietet eine Möglichkeit, Gedanken zu entwickeln und zu diskutieren, unterschiedliche Projekte und Netzwerke miteinander in Kontakt und ins Gespräch zu bringen, Informationen auszutauschen, sich inspirieren zu lassen, neue Ideen zur Welt zu bringen. An diesem Projekt kann sich grundsätzlich jede Frau aktiv beteiligen, die in irgendeiner Weise mit einer der Redakteurinnen oder Autorinnen in Beziehung tritt.

Weiterlesen

Illustration: Annekatrin Zint