beziehungsweise – weiterdenken

Forum für Philosophie und Politik

Neu in "handeln"

„Sich verständlich machen?“

Eindrücke von der bzw-Tagung in Frankfurt

Neu in "handeln"

Kurzreferat über “Vermittlung” bei der Tagung “Sich verständlich machen?”

Bei der zweiten Tagung von bzw-weiterdenken sprach Dorothee Markert über das Thema “Vermittlung”.

Neu in "denken"

Der organisierte Hass der Antifeministen

Wer sich heute feministisch äussert, erntet nicht nur Gegenwind, sondern oft auch Hass und Beschimpfungen. Eine kleine Betrachtung zum aktuellen Stand des Antifeminismus von Franziska Schutzbach.

Neu in "anschauen"

Mädchenbande in einer kaputten Gesellschaft

Céline Sciamma erzählt in ihrem neuen Film die Geschichte einer jungen Frau im Pariser Banlieue, die keine Chance hat, aber dennoch ihre eigenen Entscheidungen fällt.

Neu in "dichten"

frei

Was ist frei? Dazu ein Gedicht von Sabrina Bowitz.

Neu in "denken"

Improvisationen. In der gemeinsamen Sprache Verborgenes finden

Ende Januar fand im Romerohaus in Luzern die Tagung “Eine andere Politik” statt. Hauptreferentin war Chiara Zamboni, deren Vortrag wir hier dokumentieren.

Lauter Männer und Arendt

Von Antje Schrupp

Platon, Alkibiades, Hegel, Hegel, Kojève, Eric Voegelin, Karl Löwith, Hannah Arendt, Locke, Smith, Marx, Amartya Sen … wem würde bei dieser Aufzählung nicht sofort die Politikwissenschaft einfallen?

2201565286_551976affc_m

Foto: Frank M. Rafik/Flickr.com – cc-by-nc-sa

Und tatsächlich: Es handelt sich hier um eine Liste von Namen, die in den Arbeitstiteln von Dissertationsprojekten im Fach Politologie genannt sind, die bei einer Tagung vorgestellt wurden, an der ich teilnahm.

Lauter Männer und Arendt – irgendwie erinnert mich das ja sehr an meine eigene Studienzeit, die aber nun schon zwanzig Jahre zurückliegt.

Es gibt wahrscheinlich nichts, nicht einmal Fußball oder Formel I oder die Wissenschaft vom Kriege, was so männlich dominiert ist wie die politische Ideengeschichte. Wir sind sozusagen umzingelt von Männerideen über Politik, und dass das immer noch so ist, finde ich durchaus ein bisschen schockierend. Nein, sehr schockierend.

Offensichtlich werden an den politikwissenschaftlichen Fakultäten nach wie vor die immerselben Ideen der immerselben Männer hin und her gewälzt – man könnte ja irgendwo noch ein i-Tüpfelchen übersehen haben.

Und das Traurigste an all dem: Zwei Drittel der Studierenden, deren Dissertationsprojekte diese Liste widerspiegelt, sind Frauen.

Was für eine Energieverschwendung.

Autorin:
Eingestellt am: 04.02.2015
Tags: ,

beziehungsweise…

… ist ein Internetforum, das, von Beziehungen unter Frauen ausgehend – daher der Titel – , ein philosophisches und politisches Gespräch ermöglicht. Es ist aus dem Wunsch der Initiatorinnen heraus entstanden, eine Plattform für Ideen zu schaffen, die ausgehend von der weiblichen Liebe zur Freiheit die Welt verstehen und Gesellschaft gestalten. Es bietet eine Möglichkeit, Gedanken zu entwickeln und zu diskutieren, unterschiedliche Projekte und Netzwerke miteinander in Kontakt und ins Gespräch zu bringen, Informationen auszutauschen, sich inspirieren zu lassen, neue Ideen zur Welt zu bringen. An diesem Projekt kann sich grundsätzlich jede Frau aktiv beteiligen, die in irgendeiner Weise mit einer der Redakteurinnen oder Autorinnen in Beziehung tritt.

Weiterlesen

Illustration: Annekatrin Zint