beziehungsweise – weiterdenken

Forum für Philosophie und Politik

Neu in "erinnern"

Geschichte von Frauen und Lesben dokumentiert

Am 13. September 2018 ist das Digitale Deutsche Frauenarchiv (DDF) online gegangen. Darin wurde und wird das Wissen zur deutschen Frauenbewegung in einem gemeinsamen Portal der feministischen Erinnerungseinrichtungen gebündelt und für alle Interessierten zugänglich gemacht. Eine sehr lohnenswerte Fundgrube zur Frauengeschichte!

Neu in "erinnern"

Was bringt die Quote – und was nicht?

Susanne Eyssen erforschte die Quote und die Frauenpolitik in der SPD in den 1970er und 1980er Jahren. Für eine Tagung hat sie die Ergebnisse zusammengefasst und uns den Text freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Neu in "erinnern"

Kleine Göttinnen ganz groß

Wie die Anliegen und Themen der Frauenbewegung in die Kunst eingeflossen sind und über sie vermittelt wurden, zeigen die Bilder von Waltraut Beck.

Neu in "lesen"

Das innere Korsett: Rückständige Frauenbilder und wie sie heute noch Frauen die Luft abschnüren

Gabriele Häfner und Bärbel Kerber ergründen die tieferliegenden Ursachen für die bleibende Benachteiligung von Frauen: Frauenbilder, die trotz gesetzlich festgelegter Gleichberechtigung erschreckend altbacken sind. Eine Rezension von Andrea Hajnalka Meisel.

Neu in "erinnern"

„Bist Du Feministin?“ „Na, was denn sonst?“

Im neuen Beitrag über „Feministinnen aus der zweiten Reihe der Frauenbewegung“ erzählt Barbara Linnenbrügger, wie sie die 1968er Jahre und die frauenbewegte Zeit danach erlebt hat.

Neu in "lesen"

Eine Feier der Weiblichkeit

Daniela Pfarr empfiehlt das Buch „Die Superweiber der Steinzeit“ von Christine Lammel.

Denkumenta 2 zum Thema „Über_setzen: Gutes Leben für die ganze Welt“

Von Antje Schrupp

Workshop im Freien bei der Denkumenta 2013. Foto: Antje Schrupp

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor gut fünf Jahren, im August 2013, fand die erste „Denkumenta“ statt, eine internationale, vom Denken der Differenz und der Beziehungen unter Frauen inspirierte, deutschsprachige Konferenz. Hier zum Beispiel der Rückblick von Jutta Pivecka.

Nun, fünf Jahre später, steht fest: Es wird eine zweite Denkumenta geben, und zwar nächsten Sommer, vom 16.-19. August 2019, wieder im Tagungshaus St. Arbogast in Österreich. Das Thema, zu dem gearbeitet werden soll, heißt: „Über_setzen: Gutes Leben für die ganze Welt“.

Das Konzept wird ähnlich sein wie damals, das heißt: Die Grenzen zwischen Veranstalterinnen und Teilnehmerinnen sind nicht streng gezogen, alle Interessierten können Workshops, Vorträge oder andere Beiträge zum Programm anbieten (zur Inspiration: So sah das Programm 2013 aus). Zusätzlich zu fest angekündigten Angeboten wird es diesmal auch Barcamp-artige Zeiten geben, in denen spontane Sessions möglich sind.

Anmeldungen werden ab Anfang 2019 möglich sein, wenn die Kostenkalkulation abgeschlossen ist. Laufend aktuelle Informationen findet Ihr auch auf dem Denkumenta-Blog unter www.denkumenta.de.

Autorin: Antje Schrupp
Eingestellt am: 11.09.2018

beziehungsweise…

… ist ein Internetforum, das, von Beziehungen unter Frauen ausgehend – daher der Titel – , ein philosophisches und politisches Gespräch ermöglicht. Es ist aus dem Wunsch der Initiatorinnen heraus entstanden, eine Plattform für Ideen zu schaffen, die ausgehend von der weiblichen Liebe zur Freiheit die Welt verstehen und Gesellschaft gestalten. Es bietet eine Möglichkeit, Gedanken zu entwickeln und zu diskutieren, unterschiedliche Projekte und Netzwerke miteinander in Kontakt und ins Gespräch zu bringen, Informationen auszutauschen, sich inspirieren zu lassen, neue Ideen zur Welt zu bringen. An diesem Projekt kann sich grundsätzlich jede Frau aktiv beteiligen, die in irgendeiner Weise mit einer der Redakteurinnen oder Autorinnen in Beziehung tritt.

Weiterlesen

Illustration: Annekatrin Zint