beziehungsweise – weiterdenken

Forum für Philosophie und Politik

Neu in "erzählen"

Ein (noch unbetiteltes) Märchen

Dieses Märchen entstand aus der Zusammenarbeit von drei Frauen im Rahmen eines Theaterprojektes, das die Matriarchatsforscherin Maria Gimbutas zum Thema hatte. Ulrike Monecke, bat uns, es zu veröffentlichen, weil sie wissen möchte, was das Märchen bei anderen bewegt. Sie sucht auch noch Ideen für den Titel.

Neu in "denken"

„Immer in Ferien“

Cornelia Roth erzählt von ihren Lesekreis-Erfahrungen mit dem ersten Kapitel von Luisa Muraros Buch “Der Gott der Frauen”

Neu in "anschauen"

Plötzlich Teil einer Familie

Die mexikanische Regisseurin Claudia Sainte-Luce erzählt eine wunderbare Geschichte über Beziehungen, Verantwortung, Bedürftigkeit und Freiheit – kurz über das gute Leben und Care.

Neu in "unterwegs"

Was Neurowissenschaften (nicht) über die Geschlechterdifferenz wissen

Lässt sich im Gehirn etwas über das Geschlecht ablesen? Silke Kirch besuchte einen Vortrag der Biologin Sigrid Schmitz vom Bereich Gender Studies an der Universität Wien.

Neu in "lesen"

SCHÖNE KÖNIGIN UND NACKTE KAISER. Marlene Streeruwitz stellte ihren neuen Roman vor

Marlene Streeruwitz gehört zu den wenigen Gegenwartsautorinnen, die sich im männerdominierten Literaturbetrieb trauen, sich Feministin zu nennen. Am Donnerstagabend stellte sie im Literaturhaus Frankfurt ihr neues Buch “Nachkommen.” vor.

Neu in "handeln"

Das gute Leben selber machen

Juliane Brumberg hat eine Unternehmerin besucht, die wenig von der Politik und viel vom Selbermachen hält.

Ein toller Einfall – zur Nachahmung empfohlen

Von Dorothee Markert

Spenden!

Eine unserer Patinnen hat 1000 € für beziehungsweise-weiterdenken gespendet. Sie schrieb dazu, sie sei sehr froh über diesen Einfall, denn nun sei sie mit einem Schlag ihr schlechtes Gewissen los, weil sie für all die Zeitungs- und Zeitschriftenbeiträge, die sie seit Jahren online liest, noch nie etwas bezahlt hat. Indem sie an bzw-weiterdenken spendet, lenkt sie Geld von den Mainstream-Medien zu einem postpatriarchalen Frauenmedium um. Ihren Vorschlag, diese Idee in bzw-weiterdenken publik zu machen, greifen wir natürlich gerne auf.

Wir Frauen von der Redaktion freuten uns sehr über die große Spende und die Idee, Menschen dabei zu helfen, ihr schlechtes Gewissen loszuwerden. Falls es also NachahmerInnen geben sollte, ist hier der Link zu unseren Kontodaten.

Da wir Redaktionsfrauen unsere Arbeit für bzw-weiterdenken weiterhin gratis tun wollen, könnten wir mit auf diese Weise umgeleiteten Geldern beispielsweise umfangreichere und aufwendigere Recherchen finanzieren. Wir könnten über interessante Veranstaltungen oder Tagungen berichten, für die uns die Kosten bisher zu hoch waren, um sie aus eigener Tasche zu bezahlen. Wir hätten Geld für Übersetzungen zur Verfügung. Und wir könnten auch andere Frauen für eine Recherche oder eine solche Tagungsteilnahme bezahlen, wenn keine von uns dazu bereit ist, wir das Thema aber trotzdem wichtig finden.

Unsere LeserInnen laden wir nicht nur zum Spenden ein, sondern auch dazu, uns in den Kommentaren ihre Ideen für solche aufwendigeren Recherchen mitzuteilen.

Autorin:
Eingestellt am: 16.07.2014
Tags: , ,

beziehungsweise…

… ist ein Internetforum, das, von Beziehungen unter Frauen ausgehend – daher der Titel – , ein philosophisches und politisches Gespräch ermöglicht. Es ist aus dem Wunsch der Initiatorinnen heraus entstanden, eine Plattform für Ideen zu schaffen, die ausgehend von der weiblichen Liebe zur Freiheit die Welt verstehen und Gesellschaft gestalten. Es bietet eine Möglichkeit, Gedanken zu entwickeln und zu diskutieren, unterschiedliche Projekte und Netzwerke miteinander in Kontakt und ins Gespräch zu bringen, Informationen auszutauschen, sich inspirieren zu lassen, neue Ideen zur Welt zu bringen. An diesem Projekt kann sich grundsätzlich jede Frau aktiv beteiligen, die in irgendeiner Weise mit einer der Redakteurinnen oder Autorinnen in Beziehung tritt.

Weiterlesen

Illustration: Annekatrin Zint