beziehungsweise – weiterdenken

Forum für Philosophie und Politik

Suchergebnis für "Diotima"

  • Fare Diotima – eine andere Politik

    Liv Kägi berichtet von einer Tagung in Luzern über “eine andere Politik”, die vom Denken italienischer Differenzfeministinnen inspiriert war.

  • Diotima: La festa è qui – Das Fest ist hier

    Einleitung zu einer neuen Serie, bei der das Diotima-Buch “Das Fest ist hier” kapitelweise von Dorothee Markert zusammengefasst wird

  • Die Bücher von Diotima – klug zusammengefasst

    Jutta Piveckova stellt in ihrem Blog “Gleisbauarbeiten” Bücher der Philosophinnengemeinschaft Diotima aus Verona vor.

  • Neue Bücher der Diotima-Philosophinnen

    Hätten wir ein bedingungsloses Grundeinkommen, würde Dorothee Markert weitere Bücher der italienischen Diotima-Philosophinnen übersetzen. Allein im vergangenen Jahr sind nämlich vier neue Bände erschienen. Sie enthalten Gedanken, die auch für die politische Arbeit in Deutschland wichtig und hilfreich wären. Ein Überblick.

  • Ruthie

    Ein Brief als erweiterter Kommentar zu Maria Coors Artikel über Trans-Geschlechtlichkeit

  • Die Offenbarung der Realität

    Monika Brigo empfiehlt die Relektüre eines Textes von Maria Milagros Rivera Garretas aus dem Jahr 1996, in dem sie beschreibt, wie die Begegnung mit dem Denken italienischer Feministinnen ihren eigenen Feminismus verändert hat.

  • Gender und sexuelle Differenz, Teil 2: Annarosa Buttarelli über die Bedeutung von „Frau“

    Diotima-Philosophin Annarosa Buttarelli darüber, wie sie in der Begegnung mit einer Studierenden angeregt wurde, neu darüber nachzudenken, was sie mit dem Begriff „Frau“ verbindet und warum sie diesen „Namen“ auch mit trans Frauen teilen kann.

  • Diskussionen über Gender und sexuelle Differenz, Teil 1

    Die Philosophinnen-Gemeinschaft Diotima in Verona hat eine Veranstaltungsreihe zum Thema „Gender und sexuelle Differenz“ veranstaltet. Wir fassen Teile der Diskussion auf deutsch zusammen. Zum Anfang einen Abend mit Christian Ballarin und Chiara Zamboni.

  • María-Milagros Rivera Garretas

    María-Milagros Rivera Garretas kam 1947 in Bilbao im Norden Spaniens zur Welt. Sie ist Historikerin und emeritierte Dozentin für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Barcelona und Autorin zahlreicher Artikel und Bücher, Philologin, Übersetzerin (aus dem Italienischen und aus dem Englischen), Mit-Begründerin des Frauen-Forschungszentrums „Duoda“ in Barcelona, dem sie längere Zeit auch vorgestanden ist. 1991 beteiligte […]

  • Stadt, Land, Krise – ein Podcast über Feminismus

    Barbara Streidl und Laura Freisberg sprechen in ihrem Podcast mit vielen unterschiedlichen Frauen über ein breites Spektrum an Themen.

  • Who writes HERstory?

    Aufgrund ihrer positiven Erfahrung damit ruft Anne Lehnert dazu auf, mehr Frauen und Frauenprojekte auf Wikipedia sichtbar zu machen

  • „Die Macht ist verflucht“: Überlegungen zum 150. Jubiläum der Pariser Kommune

    Louise Michel wurde durch die Erfahrungen der Pariser Kommune Anarchistin. Sie hatte aus den revolutionären Ereignissen im Frühjahr 1871 die Lehre gezogen, dass das Erlangen von Macht in eine Sackgasse führt.

  • Immer wieder aktuell: Nachdenken über das Böse

    Angesichts der aktuellen Weltlage erinnert Juliane Brumberg an die Artikel über das Negative und das Böse, die in diesem Forum veröffentlicht wurden.

  • Der Sprung / Salto della specie

    Sind Frauen die Verliererinnen der Corona-Krise? Nein, sie sind Protagonistinnen eines Zivilisationssprungs! Dieser Text erschien im Mai 2020 aus Anlass der Covid-Pandemie. Einige der Unterzeichnerinnen sind dem Mailänder Frauenbuchladen oder der Philosophinnengruppe Diotima in Verona verbunden.

  • Luisa Muraro: Die Gegenwart denken

    Ein Kurzvortrag von Luisa Muraro zum “Philosophiemarathon”, der im September in Italien stattfand.

  • Das Gespür für die notwendige Vermittlung

    Im letzten Kapitel ihres Buches umkreist Luisa Muraro den für die italienischen Denkerinnen ebenfalls zentralen Begriff der Vermittlung

  • Die Macht des Symbolischen und die „sozial organisierte Macht“

    Im vorletzten Kapitel ihres Buches schreibt Luisa Muraro über das Symbolische, einen Begriff, der im Denken der Diotima-Philosophinnen eine zentrale Rolle spielt.

  • Sind Frauen (nicht) die besseren Menschen?

    Müssen Frauen ständig beteuern, dass sie nicht die besseren Menschen sind? Cornelia Roth denkt über die Frage ausgehend von ihren Erfahrungen in der Frauenbewegung nach.

  • Feministisches Urgestein: Die Philosophin Dorothee Markert

    In der Serie über weniger bekannte Feministinnen stellt Juliane Brumberg eine wichtige politische Denkerin der Frauenbewegung vor.

  • Philosophinnen.

    Kürzlich ist als Sonderausgabe des Philosophie-Magazins ein Heft über „Philosophinnen“ erschienen. Eine Empfehlung.

‹ ältere Beiträge