beziehungsweise – weiterdenken

Forum für Philosophie und Politik

Suchergebnis für "denkumenta"

  • Postpatriarchale Konferenz „Denkumenta 2“: Anmeldungen sind jetzt möglich

    Anmeldungen sind ab sofort möglich: Alle, die sich für das Denken der Geschlechterdifferenz interessieren, das ABC des guten Lebens gelesen haben oder sich mit anderen Frauen, Aktivist*innen, politisch Interessierten austauschen möchten, sind im August zur Denkumenta 2 eingeladen.

  • Denkumenta 2 zum Thema „Über_setzen: Gutes Leben für die ganze Welt“

    Im August 2012, fand die erste „Denkumenta“ statt, eine internationale, vom Denken der Differenz und der Beziehungen unter Frauen inspirierte Konferenz. Jetzt steht der Termin für eine zweite Denkumenta fest: vom 16.-19. August 2019, wieder im Tagungshaus St. Arbogast in Österreich.

  • AFFIDAMENTO und DISFIERI – Mein Rückblick auf die Denkumenta

    Der Feminismus, den ich meine, ist einer der Abkehr von jenem Gestus, der für sich in Anspruch nimmt, für andere, gar für ALLE anderen, reden zu können. Für diese andere Art zu sprechen, die weder behauptet: „Was ich denke ist autonom und subjektiv.“, noch sich anmaßt zu sagen: „Ich habe denkend so von mir abgesehen, […]

  • Die Denkumenta und „Frau“ mit/ohne Sternchen

    „… bis auch der Letzte bei dem Wort „Frau“ an wunderschöne, bunte Differenz denkt“ – Katrin Wagner kam bei der Denkumenta mit älteren Feministinnen ins Gespräch.

  • Ab sofort möglich: Anmeldung und Call for Contributions zur postpatriarchalen Denkumenta 2013

    Eine postpatriarchale „Denkumenta“ veranstalten die Autorinnen des „ABC des guten Lebens“ Ende August in Österreich. Ab sofort ist es möglich, sich dafür mit Hilfe eines Formulars anzumelden. Die Denkumenta soll nämlich maßgeblich von den Beiträgen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer leben und auf vielfältige Weise die Anstöße des ABCs weiterspinnen. Alle Informationen findet Ihr über diesen […]

  • Feministisch-politische Sommertage in Österreich

    Wie Ihr vielleicht schon mitbekommen habt, findet im August die feministisch-politische Sommertagung DENKUMENTA in Österreich zum Thema „Über_setzen. Gutes Leben für die ganze Welt“ statt. Vom 16. bis 19. August (mit Möglichkeit eines Verlängerungstages) treffen wir uns im Tagungshaus St. Arbogast (in der Nähe von Feldkirch und nicht weit vom Bodensee). Das Programm wird von den […]

  • Fördern, mehren, wachsen lassen… Zum Tod von Ursula Knecht

    Ein Nachruf von Dorothee Markert

  • Stark sein in der Differenz, statt Diskriminierung anzuprangern

    Ausgehend von ihren eigenen Erfahrungen als Angehörige von Minderheiten, erklärt Dorothee Markert, warum sie den Kampf gegen Diskriminierung nicht für den richtigen Weg hält, um Differenz in der Gesellschaft sichtbar und lebbar zu machen.

  • Lust auf eine andere Art des Wohnens

    Michaela Moser wohnt seit einigen Monaten in einem Hausprojekt in Wien – und ist ganz begeistert. Ein Interview.

  • Gemeinsam denken wagen

    Anfang März haben sich Anja Sagara Ritter, Katharina Simma und Christine Jung zu dem Versuch getroffen, sich auf ein „Denken in Präsenz“ einzulassen. Christine Jung hat das Treffen protokolliert.

  • Das Patriarchat ist zu Ende, wenn wir seine Täuschungen durchschauen

    Gudrun Bosse hat sich mit Veränderungsvorschlägen aus einem pseudo-feministischen Kontext auseinandergesetzt und erinnert die Frauen daran, ihr eigenes Begehren im Auge zu behalten.

  • Diotima: La festa è qui – Das Fest ist hier

    Einleitung zu einer neuen Serie, bei der das Diotima-Buch „Das Fest ist hier“ kapitelweise von Dorothee Markert zusammengefasst wird

  • Liebe, Souveränität, Handeln

    Antje Schrupp über den Workshop „Liebesgeschichten“ bei der Denkumenta-Konferenz im Sommer.

  • Kunspirieren. Über die Entstehung eines Wortes.

    Kunspirieren ist ein neues Wort. Es ist noch nicht im Duden, jedoch bereits „googelbar“. Caroline Krüger über seine Entstehung bei der Denkumenta.

  • Neubegehren muss als Sehnsucht empfunden und als möglich erlebt werden

    Um im politischen Handeln Entscheidungen treffen und Verantwortung übernehmen zu können, brauchte es eine starke „Sehnsucht nach Mehr“, schreibt Gudrun Bosse.

  • Entscheidungen treffen, Verantwortung übernehmen

    Einen roten Faden in den Diskussionen der Denkumenta im Sommer findet Antje Schrupp in der Frage nach den Bedingungen politischen Engagements.

  • FEMINISMUS. Unbehagen

    Zugegeben: der Titel ist lediglich ein Eye-Catcher. Ich empfinde gar kein Unbehagen gegenüber „dem Feminismus“ (Den es ja, im Sinne einer homogenen Strömung_Gruppe_Partei, ohnehin nicht gibt)…. schreibt Verena Lettmayer.

  • WAHLRECHT IST KEINE WAHLPFLICHT

              Am 22. September ist Bundestagswahl in Deutschland. Meine Freundin ist empört, als ich andeute, in diesem Jahr vielleicht von meinem Wahlrecht keinen Gebrauch zu machen. „Wie lange haben Frauen darum gekämpft. An wie vielen Orten auf der Welt sehnen sich die Menschen nach fairen, freien Wahlen. Und du wirfst deines […]

  • Doch, da kann man was machen!

    Die höchste Medienkontrollinstanz der Schweiz hat eine Beschwerde von Martha Beéry gegen eine Fernsehsendung zum bedingungslosen Grundeinkommen gutgeheißen, in der nur die männliche Perspektive zur Sprache kam. Ina Praetorius sprach mit Beéry über ihre Initiative.