beziehungsweise – weiterdenken

Forum für Philosophie und Politik

Beiträge

  • Meryams Rede

    Mit beiden Händen auf den beiden Heiligen Büchern: Eine Erzählung von Safeta Obhodjas

  • Integrationstheater mit Frauen: Eine wichtige Gruppe fehlt

    Safeta Obhodjas kritisiert, dass bei der Integrationsdebatte vieles schief läuft. Vor allem eine Gruppe bekommt viel zu wenig Unterstützung, auch von deutschen Feministinnen: Die rebellischen Frauen, die sich gegen patriarchale Strukturen in Zuwanderermilieus zur Wehr setzen und sich daraus befreien.

  • Ein Weg aus freien Stücken

    Eine Kurzgeschichte von Safeta Obhodjas.

  • “Wir haben nichts mit diesem Krieg zu tun”

    1992 floh Safeta Obhodjas aus ihrer Heimatstadt Pale nach Deutschland. Jetzt bereiste sie ihr Geburtsland Bosnien-Herzegowina und sprach mit Jugendlichen und Vertreterinnen von Frauenorganistationen über die Lage heute, 15 Jahre nach Ende des Krieges.

  • Von Helene Stöcker inspiriert

    Im November 2009 jährt sich der Geburtstag von Helene Stöcker zum 140. Mal. Eine Würdigung von Safeta Obhodjas der die Begegnung mit dieser radikalen Philosophin und Reformerin in einer Schaffenskrise geholfen hat.

  • Die Lehre der weisen Nachbarin Uma

    Als Kind hörte Safeta Obhodjas von ihrer weisen Nachbarin wundervolle Geschichten über Jesus, den Messias und Gesandten Gottes. Bis heute ist sie überzeugt, dass Islam und Christentum denselben Gott verehren und gemeinsame Propheten haben.

  • Die Einseitigkeit der selbst ernannten Beschützer

    Mit großem Unbehagen beobachtet Safeta Obhodjas, wie der öffentliche Diskurs über Integration an der Lebensrealität vieler Migrantinnen und Migranten vorbeigeht.

  • Das Erbe unserer Vorfahrinnen

    Als in den 1970er Jahren die Themen der westlichen Frauenbewegung auch in Jugoslawien aufgegriffen wurden, blieben die Musliminnen aus Bosnien und Herzegowina der Bewegung fern. Warum? Safeta Obhodjas begibt sich auf die Spuren ihrer Vorfahrinnen.

  • Dzammilas Vorbild

    Eine Erzählung über weibliche Autorität und Musliminnen in Deutschland – von Safeta Obhodjas.

  • Zwischen den Kulturen

    1992 wurde Safeta Obhadjas in einer Welle der „ethnischen Säuberung“ wegen ihrer islamischen Herkunft zusammen mit ihrer Familie aus Bosnien vertrieben. Sie erzählt von den zwiespältigen Erfahrungen als Exilautorin in Deutschland.