beziehungsweise – weiterdenken

Forum für Philosophie und Politik

Daniela Parr

Den Feminismus entdeckte ich schon im zarten Alter von 5 Jahren, als ich aufmerksam den Radiointerviews von Alice Schwarzer zur Gründung der EMMA lauschte. Ihre Thesen und Statements begeistern mich seit dieser Zeit sehr.
Geboren und aufgewachsen bin ich im Herzen der Pfalz, in einem Dorf ganz in der Nähe von Kaiserslautern. Nach einem Studium der Verwaltungswirtschaft bei der Deutschen Telekom absolvierte ich ein Zweitstudium an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg sowie an der University of California in Los Angeles (UCLA). Für meine Filmprojekte „Die Tochter“, „Wo die freien Frauen wohnen“ und „Mein Mutterland“ bereiste ich über mehrere Jahre hinweg Mittelamerika und Asien.
Aktuell arbeite ich an einem Buch über Frauen-Kraftplätze in Deutschland, das noch in 2018 erscheinen wird. In „Godeweg – Auf den Spuren der Göttin von Freya bis Percht“ habe ich alle meine bisherigen Erfahrungen auf den Wanderungen zu Kraftplätzen zusammengetragen. So gut wie überall ist auch bei uns die Göttin in der Landschaft zu finden. Mit dem Buch möchte ich das Erbe unserer Ahninnen in unser Bewusstsein zurückholen und an den Kraftplätzen in Mutter Natur die Frauenkraft für uns wieder erfahrbar machen.

Filme:
Die Tochter – Eine Clansaga aus dem Matriarchat der Khasi
Wo die freien Frauen wohnen
„Mein Mutterland“ (erscheint 2019)

Bücher:
Godeweg – Auf den Spuren der Göttin von Freya bis Percht
ISBN 978-3-00-059457-1

Filmseminare: www.danielaparr.de

Artikel auf bzw