beziehungsweise – weiterdenken

Forum für Philosophie und Politik

Irmgard Kampmann

Irmgard KampmannDr. Irmgard Kampmann, Bochum, geb. 1952, studierte Katholische Theologie, Philosophie und Romanistik in Bochum und Freiburg und Feministische Theologie im Selbststudium. Während der achtziger Jahre „Familienphase“ (zwei Kinder), Arbeit an ihrer Dissertation und als freiberufliche Referentin in der kirchlichen Frauenbildungsarbeit. Referendariat 1993-1995. 1996 promovierte sie in Bochum mit einer fundamentaltheologischen Arbeit über das Heilsverständnis Meister Eckharts. Nach einem Lehrauftrag für feministische Theologie an der Ruhruniversität Bochum 1997 unterrichtete sie bis 2006 Philosophie und katholische Religionslehre an einer Gesamtschule in Essen. Zur Zeit ist sie vom Schuldienst beurlaubt, arbeitet als Philosophiedozentin an Volkshochschulen und erforscht und vermittelt das Denken Meister Eckharts und Marguerite Poretes auf dem Hintergrund der zeitgenössischen Frauen- und Laienbewegung und heutiger spiritueller Suche. Sie ist Mitglied der Meister-Eckhart-Gesellschaft und Sprecherin von Maria von Magdala e. V., Initiative Gleichberechtigung für Frauen in der Kirche.

Veröffentlichungen:

  • Ihr sollt der Sohn selber sein! Eine fundamentaltheologische Studie zur Soteriologie Meister Eckharts. Frankfurt am Main 1996 (Europäische Hochschulschriften. Reihe 23, Theologie; Bd. 579)
  • Vom Gebären Gottes. Ein uraltes Symbol der Religionsgeschichte, sein Weg durch die christliche Theologie und sein neuer Ort in feministischer Spiritualität, in: Katechetische Blätter 121 (1996), 404-409
  • Diese Tochter Abrahams, in: Stark bin ich und voller Leben. Frauen der Bibel kommen ins Wort, hrsg. v. Benedikta Hintersberger und Stefanie Spendel, München 1997
  • Wie hast du das fertiggebracht, Gott? Hiobs Frau und Töchter, in: Reiß mich in deine Zukunft. Mit Frauen der Bibel beten, hrsg. v. Benedikta Hintersberger und Stefanie Spendel, München 1998, Illustrationen von Irmgard Kampmann
  • Eckharts Predigten und die Verurteilung freigeistiger Beginen und Begarden, in: Meister Eckharts Straßburger Jahrzehnt, hrsg. V. Andrés Quero-Sanchez und Georg Steer (Meister-Eckhart-Jahrbuch Band 2), Stuttgart 2008, S. 119-140
  • Geheimnisse aus dem Land der Freiheit. Predigt/Performance zu Marguerite Porete, gehalten in St. Petri, Dortmund am 26.6.2006, abgedruckt im Rundbrief 2/2006 von Maria von Magdala. Initiative Gleichberechtigung für Frauen in der Kirche e.V., www.mariavonmagdala.de
  • Die Kunst, gelassen zu leben. Meister Eckharts Lebenslehre, in: Weltentfremdung – Weltoffenheit, Alternativen der Moderne. Perspektiven aus Wissenschaft – Religion – Kunst (Zeitansage Band 3, Schriftenreihe des Evangelischen Forums Westfalen), hrsg. Von Hartmut Schröter, S. 141-152
  • Artikel „Eckhart, Meister“ (zusammen mit Burkhard Mojsisch und Georg Steer) in: Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraums. 2., vollständige überarbeitete Auflage, hrsg. Von Wilhelm Kühlmann, Berlin 2008
  • Eckhart und die Frauen, Vortrag auf der Jahrestagung der Meister Eckhart Gesellschaft in München, 13.3.2010, wird gekürzt abgedruckt in Zur Debatte, Themen der Katholischen Akademie in Bayern und 2011 im Jahrbuch der Meister Eckhart Gesellschaft

Artikel auf bzw