beziehungsweise – weiterdenken

Forum für Philosophie und Politik

Rubrik anschauen, erinnern

Melodie XX – Ein Museum starker Frauen. Liederabend von und mit Sonja Dengler und Maria Thomas

Von Jutta Pivecka

Foto: https://www.theater-baden-baden.de/spielplan/stueck/melodie-xx

Im Spiegelfoyer des Theaters Baden-Baden verbrachten meine Mutter und ich einen außergewöhnlich amüsanten und lehrreichen, klugen und aufmunternden Abend im „Frauenmuseum“ von Sonja Dengler und Maria Thomas, zwei Ensemblemitgliedern des Theaters Baden-Baden, die diese Liederrevue über herausragende Frauen in Geschichte und Gegenwart entwickelt haben. 

Sie nennen sich „Dr. Thomas Dengler“ und spielen sich die Wollfäden zu, wenn sie nach und nach ihr „Museum starker Frauen“ einrichten und singend und tanzend erzählen von Frauen, bekannten und weniger bekannten, die ihre Stärken gefunden und verwirklicht haben. 

Eigentlich mag ich das Reden von „starken Frauen“ nicht so, weil es oft als weibliche Stärke die Anpassung an männliche Leistungskriterien ver“herr“licht. Nicht so bei Dengler und Thomas. Die Frauen, denen sie ein „Museum“ errichten, sind nicht unbedingt solche, die als männlich wahrgenommene „Stärken“ realisieren. Zwar gehören auch die saudiarabische Aktivistin Manal al Sharif, die ein Video von sich ins Netz stellte, in dem sie Auto fährt, dazu, ebenso wie die Flugpionierin Amelia Earhart; Frauen also, die sich herausnahmen, angeblich „männliche“ Tätigkeiten auszuüben.

Aber diese beiden stehen gleichberechtigt neben Frauen wie Cora Coralina, der brazilianischen Dichterin, die jahrzehntelang in einer kleinen Bäckerei arbeitete und erst als über 60jährige ihr erstes Buch veröffentlichte. Oder Fe del Mundo, der 1899 geborenen philippinischen Kinderärztin, die das Dengue-Fieber bekämpfte, Impfungen durchsetzte und Programme zur Familienplanung einführte, gegen den heftigen Widerstand der Kirche. Oder Alicia Alonso, der „Primaballerina assoluta“, die trotz ihrer Erblindung zur bedeutendsten Balletttänzerin ihres Landes und zur Gründerin des kubanischen Nationalballetts wurde. Oder Ann Makosinki, die als 15jährige Schülerin eine Taschenlampe entwickelte, die durch Körperwärme betrieben wird. 

Titelgebend für den Liederabend, bei dem die vielseitig begabten Thomas und Dengler assoziativ zu den Geschichten der Frauen Melodien von Beethoven bis Bowie, von Edith Piaf bis Lady Gaga singen und spielen, ist übrigens die Entdeckung des XX-Chromosoms durch Nettie Stevens (1861-1912). Ich gebe zu: Ich hatte noch nie von ihr gehört. 

Wir hatten einen wunderbaren und unvergesslichen Mutter-Tochter-Abend in Baden-Baden. Und wir lernten die Geschichten von Frauen kennen, die ermutigend wirkten. Wir sahen zwei junge Darstellerinnen und Autorinnen, deren Arbeit wir noch mehr Zuschauerinnen und Zuschauer wünschen.

Am 5. März 2020 feiern Dengler und Thomas mit ihrem Programm MELODIE XX in Baden-Baden den Weltfrauentag vor. Männer haben freien Eintritt, Frauen erhalten ein Willkommensbier. 

Link: https://www.theater-baden-baden.de/spielplan/stueck/melodie-xx

(Und vielleicht gibt es ja auch außerhalb Baden-Badens Veranstalterinnen, die diesem tollen Programm eine Bühne bieten wollen.)

Autorin: Jutta Pivecka
Redakteurin: Jutta Pivecka
Eingestellt am: 02.02.2020
Tags:

Weiterdenken