beziehungsweise – weiterdenken

Forum für Philosophie und Politik

Rubrik Blitzlicht

Techno-Advent oder ein frommes Blitzlicht

Von Maria Coors

In der achten Folge der Video-Gespräche der bzw.-Redaktion (im Augenblick noch in der technischen Bearbeitung aber coming soon, freut euch ruhig drauf!) haben wir auf Einladung von Anne und im Anschluss an ihren Artikel (https://www.bzw-weiterdenken.de/2023/05/wuermer-kroeten-teufel-nachdenken-ueber-gott-und-noch-groessere-dinge/) über G*tt gesprochen. Eine fromme Formulierung für G*tt, der auch die nicht frommen Gesprächsteilnehmerinnen etwas abgewinnen konnten, war die von der notwendigen Leere. Ungefüllten und in gewisser Weise auch unfüllbaren Raum braucht es. Aus Leere entsteht etwas, in wirklich leerem Raum kann sich Gemeinschaft realisieren – diese Erfahrung und Hoffnung ist irgendwie vermittelbar. Seit wir darüber gesprochen haben, blitzt das bei mir häufiger auf. Mir sind zum Beispiel die Ursprünge der Techno-Kultur eingefallen, die sich wie in Detroit und Berlin zuerst an von der Zivilisation vergessenen und verlassenen Orten entwickelte. Und immer wieder blitzt es auch auf, wenn ich in meinen frommen Räumen unterwegs bin. Obwohl ich viele plausible Gründe und nachvollziehbare Erklärungen dafür kenne, die tatsächliche Leere von vielen Kirchenräumen macht mich trotzdem oft traurig. Ich möchte da eigentlich nicht allein sein. Ich hoffe auf Fülle und finde die vielseitigen Prozesse des Weniger-Werdens schwer erträglich. Und der Blitz daran? Höre ich da vielleicht doch die ersten Beats der beginnenden Leere?

Auf jeden Fall eine fromm wie unfromm praktizierbare Übung zum Advent: Ich setz mich hin und warte auf die Leere. Da kommt schon was.

Autorin: Maria Coors
Eingestellt am: 06.12.2023

Kommentare zu diesem Beitrag

  • Kathleen Oehlke sagt:

    Liebe Maria, vielen Dank für das schöne Blitzlicht. Damit kann ich was anfangen. Vielleicht gefallen mir unter anderem wegen der Leere die eher kargen Kirchen besser als die über und über verzierten, in denen ich vor lauter Zeug kaum atmen oder sonstwie zur Ruhe kommen kann.
    Ist mit ungefülltem Raum die ungefüllte Zeit gleich mitgemeint? Oder am besten, das Gefühl für die Zeit verschwindet gleich mit. Wobei wir wieder bei durchtanzten Nächten wären. Doch, da blitzt auch bei mir was.

Weiterdenken