beziehungsweise – weiterdenken

Forum für Philosophie und Politik

Blitzlicht

  • Ein toller Einfall – zur Nachahmung empfohlen

    Eine unserer Patinnen hatte den schönen Einfall, durch eine Spende an bzw-weiterdenken ihr schlechtes Gewissen loszuwerden

  • Wer Arbeit hat, hat oft zu viel davon

    Alle freuen sich auf freie Zeit am Wochenende, viele stöhnen, wenn sie am Montag wieder zur Arbeit müssen. Wenn man nachfragt, macht den meisten Menschen ihr Beruf  Spaß, sie gehen gerne zur Arbeit. Trotzdem unterteilen sie zwischen „guter“ Freizeit und „unangenehmer“ Arbeitszeit. Warum eigentlich? Ein „zuviel“ an Arbeitszeit könnte der Grund sein? Vollzeit-Berufstätige kommen während […]

  • “Der Krieg hat kein weibliches Gesicht” – Eine Lektüre-Empfehlung

    Den “einfachen” Menschen zuhören, damit unsere Gegenwart nicht zur Vorkriegszeit wird. Um die aktuellen Ereignisse in der Ukraine verstehen und beurteilen zu können, müssen wir mehr über die Erinnerungen und Erfahrungen der Menschen wissen, die dort leben. Swetlana Alexjewitschs großartige Interview-Bücher können jenen dabei helfen, die sich wie sie weniger für die “großen Ideen” und mehr für die “kleinen Menschen” interessieren.

  • Happy Birthday, “Gutes Leben im ausgehenden Patriarchat”

    Zehn Jahre alt ist am 21. April ein kleiner Text, der seither für viele zu einer wichtigen Argumentations-Grundlage für eine feministische Perspektive auf das Bedingungslose Grundeinkommen geworden ist. “Sinnvolles Leben im ausgehenden Patriarchat – Argumente für ein leistungsunabhängiges Grundeinkommen und weitere Gedanken zum Thema Geld, Arbeit und Sinn” ist die Überschrift, unter der sieben Autorinnen und ein Autor […]

  • Punk Pygmalion

    Zwei Frauen, beide um die Mitte Vierzig, treffen sich im Café. Sie sind Kindheitsfreundinnen, haben sich aber später ein wenig aus den Augen verloren. Doch jetzt hat eine ihren Jugendfreund Ansgar zufällig wiedergetroffen. Und los gehen die Erinnerungen, die sich im Lauf der Erzählung bald zu einem veritablen Krimi entfalten. Jutta Pivecka, Mit-Redakteurin dieses Internetforums, […]

  • Care-Krise und Care-Revolution

    Einladung zur Aktionskonferenz “Care-Revolution” nach Berlin

  • Unbeschreiblich weiblich

    Jutta Piveckova beschreibt, warum es ihr so wichtig ist, sich als Frau zu denken und von da aus verstehen zu wollen.

  • Immer mehr – muss das sein?

    Adventszeit, Weihnachten, Jahresende, Einkaufen, Wachstum – muss das so sein? Angeblich ja. Wachstum ist das Credo unserer Wohlstandswelt und angeblich auch die Quelle unseres Wohlbefindens. Selbst ökologisch orientierte Parteien meinen, dass ohne Wachstum gar nichts gehe. Mir erschließt sich diese Logik nicht. Wieso kann man nicht aufhören zu produzieren, wenn genug da ist? Wieso brauchen […]

  • Rüsselsheimerinnen – gibt’s jetzt doch!

    Anfang des Jahres  machten wir hier im Blitzlicht unter der Überschrift „Rüsselsheimerinnen? Gibt es nicht“ auf eine Plakatkampagne der städtischen Eigenbetriebs „Kultur 123“ aufmerksam, in der nur von „Rüsselsheimern“ die Rede war (so als würden in Rüsselsheim nur Männer leben) und fragten: „Warum hat da niemand widersprochen? Gibt es in Rüsselsheim keine Frauen- oder wenigstens […]

  • In eigener Sache: „Denken in Präsenz“ demnächst als Buch

    “Denken in Präsenz” von Chiara Zamboni erscheint demnächst als Buch. Die Redaktion bittet noch um ein paar Spenden für die Veröffentlichungskosten.

  • WAHLRECHT IST KEINE WAHLPFLICHT

              Am 22. September ist Bundestagswahl in Deutschland. Meine Freundin ist empört, als ich andeute, in diesem Jahr vielleicht von meinem Wahlrecht keinen Gebrauch zu machen. „Wie lange haben Frauen darum gekämpft. An wie vielen Orten auf der Welt sehnen sich die Menschen nach fairen, freien Wahlen. Und du wirfst deines […]

  • Her mit dem guten Leben – aber bitte für alle!

    Es gibt eine Postkarte mit einer alten Backsteinmauer und dem Graffiti „Her mit dem schönen Leben“. Was ist gemeint? Her mit dem Palmenstrand? Her mit dem Mallorca-Feeling? Her mit der Partyzone? Her mit dem Aperitif? Ich weiß es nicht. Ich weiß auch nicht genau, ob ein schönes Leben und ein gutes Leben dasselbe sind. Was […]

  • Mädchen sind mehr als rosa, klein und niedlich

    Wer heute in ein Spielzeuggeschäft geht, in einen Schreibwarenladen oder in eine Buchhandlung, findet dort unweigerlich spezifische Mädchenecken, in denen es glänzt und glitzert, in denen die Kundschaft überschwemmt wird von allerlei rosa Schnick-Schnack. In München gibt es seit Neuestem „für Mädchen, junge Prinzessinnen und solche, die es werden wollen“ ein rosa Kinder-Spa für Kundinnen […]

  • Uni Leipzig: Männer sind mitgemeint

    In dieser Woche wurde viel darüber diskutiert, dass die Universität Leipzig in ihrer Grundordnung jetzt das generische Femininum verwendet – das heißt, bei „Professorinnen“ und anderen Gruppenbezeichnungen wird die weibliche Form verwendet, und die Männer sind, wie in einer Fußnote vermerkt, mitgemeint. Die Sprachwissenschaftlerin Luise Pusch hat auf Facebook daran erinnert, dass die feministische Linguistik […]

  • Hannah Arendt und ihre Mutter

    In einer neu erschienenen Hannah-Arendt-Biographie ist erstmals etwas mehr über Hannah Arendts Mutter zu erfahren. Dorothee Markert vermutet, dass Arendts Ignoranz gegenüber der Frauenbewegung etwas mit der Sympathie ihrer Mutter für diese zu tun hat.

  • Philosophinnen in Schulbüchern – Mangelware!

    Marit Rullmann fand auf der Didacta lauter neu erschienene Philosophie-Schulbücher, die in wesentlichen Punkten weit hinter unserer Zeit zurück sind.

  • Rüsselsheimerinnen? Gibt es nicht.

    “Kultur 123” ist ein Eigenbetrieb der Stadt Rüsselsheim, in dem Volkshochschule, Theater, Musikschule und Stadtbücherei gemeinsam die kulturellen Angebote der Stadt bündeln. Und neuerdings auch bewerben. Leider ist die Kampagne ziemlich daneben: “Alle Rüsselsheimer sind Lehrer – und Schüler” heißt es etwa auf den Plakaten, oder auch “Alle Rüsselsheimer sind Dirigenten – und Musiker” oder […]

  • Ab sofort möglich: Anmeldung und Call for Contributions zur postpatriarchalen Denkumenta 2013

    Eine postpatriarchale “Denkumenta” veranstalten die Autorinnen des “ABC des guten Lebens” Ende August in Österreich. Ab sofort ist es möglich, sich dafür mit Hilfe eines Formulars anzumelden. Die Denkumenta soll nämlich maßgeblich von den Beiträgen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer leben und auf vielfältige Weise die Anstöße des ABCs weiterspinnen. Alle Informationen findet Ihr über diesen […]

  • Nicht nur für das Sommerloch

    Nun ist es endlich da – schwarz auf weiß gedruckt und farbenfroh eingebunden: Das „ABC des guten Lebens“, ein neues Bändchen der kleinen quadratischen Reihe im Christel Göttert Verlag. Eingeweihte konnten es schon vorher im Internet studieren und können das auch immer noch und dort sogar kommentieren und die Inhalte weiter entwickeln. Trotzdem: Es ist […]

  • Gegen „rechts“ zu demonstrieren, ist nicht genug

    In vielen Städten wird  derzeit gegen „Gewalt von rechts“ demonstriert. Das finde ich einerseits gut. Es ist wichtig, dass die deutsche Bevölkerung zeigt, dass sie nationalsozialistisches und rassistisches Gedankengut nicht toleriert. Andererseits überkommt mich bei solchen Demonstrationen immer ein ungutes Gefühl, denn hier wird nicht miteinander geredet sondern gegen die Anderen plakativ Stellung bezogen. Was […]

‹ ältere Beiträge neuere Beiträge ›