beziehungsweise – weiterdenken

Forum für Philosophie und Politik

leben

  • Zwischen den Kulturen

    1992 wurde Safeta Obhadjas in einer Welle der “ethnischen Säuberung” wegen ihrer islamischen Herkunft zusammen mit ihrer Familie aus Bosnien vertrieben. Sie erzählt von den zwiespältigen Erfahrungen als Exilautorin in Deutschland.

  • Wahlverwandtschaften

    Silke Teuerle wäre gerne Co-Mama für ihre Freundin Anna. Die aber will nicht. Und beklagt sich lieber über ihren Mann.

  • “Dann machen wir es uns ganz gemütlich…”

    Meine Freundin Anna hat einen ganz liebevollen Mann. “Arbeite doch Halbzeit”, hat er freundlich angeboten, als sie ihr erstes Kind bekam. Sabine, meine andere Freundin, hat auch so einen Schatz. Der redet ihr gut zu, sich nicht zu viel Stress auf den Hals zu laden. Meinem Mann ist das alles ganz egal. Ich soll machen, wozu ich Lust habe. Das ist meine Sache. Ich bin da ganz frei.

  • Am Ende der Ordnung des Vaters…

    Die starken Väter von früher gibt es nicht mehr. Doch was für Frauen eine Befreiung war, hat viele Männer verunsichert. Der Frauenbewegung ist es bislang nicht gelungen, sie zur Mitarbeit an einer neuen Politik einzuladen, die Folgen sind Chaos und politischer Stillstand. Recht haben nützt da nicht viel, aber vielleicht reden: Vorschläge einer Feministin.

  • Kann Feminismus eine Lebenslüge sein?

    Auch wenn die ARD-Sendung “Lebenslüge Feminismus” enttäuschend verlief, gab sie uns doch Hinweise auf wichtige politische Themen, mit denen wir uns unbedingt weiter beschäftigen sollten, meint Dorothee Markert.

neuere Beiträge ›