beziehungsweise – weiterdenken

Forum für Philosophie und Politik

Beiträge

  • frei

    Was ist frei? Dazu ein Gedicht von Sabrina Bowitz.

  • Frauenaktionen bei „Blockupy“ am 18. März

    „Von unten umfunktioniert werden“ soll die für den 18. März angesetzte Einweihungsfeier des neuen Gebäudes der Europäischen Zentralbank in Frankfurt. Elfriede Harth über geplante Aktionen von Frauen.

  • Ich bin ein Kriegskind gewesen

    Ursula Jung, Jahrgang 1934, erzählt von ihrer Kindheit im Nationalsozialismus und im Krieg.

  • Was, wenn in Wirklichkeit alles ganz anders ist?

    Wie wäre eine Welt ohne Vergewaltigungen oder ohne Abwertungen, die Menschen erfahren durch das Geschlecht, das sie haben oder das von anderen als solches festgelegt wird … ist so eine Welt denkbar? Gedanken von Sabrina Bowitz.

  • Grundeinkommen – nur mit Care-Ökonomie

    Bei einer internationalen Arbeitstagung in Berlin diskutierten Befürworterinnen und Skeptikerinnen einen Tag lang darüber, wie sich das Bedingungslose Grundeinkommen mit feministischer Ökonomiekritik verträgt – oder auch nicht.

  • Liebe und Politik

    Lassen sich politische Projekte mit Liebe betrachten statt mit einem bloß kritisch-rationalen Blick? Antje Schrupp meint, Ja.

  • „Sich verständlich machen?“

    Die Redaktion von „Beziehungsweise Weiterdenken“ lädt Leserinnen und Autorinnen zu einer Tagung ein. Am 28. Februar 2015 wollen wir uns in Frankfurt über die die Möglichkeiten und Schwierigkeiten austauschen, ein postpatriarchales, feministisches Denken der Geschlechterdifferenz in anderen “Szenen” und Kontexten zu vermitteln.

  • Entzifferungsversuche

    Silke Kirch schreibt über ihren Weg dahin, das Muttersein und das „Muttern“ positiv zu erleben und denkt damit an einem ihrer früheren Texte, dem Alphabet des mütterlichen Handelns, weiter.

  • Der Darm in seiner ganzen Schönheit

    Elfriede Harth empfiehlt Giulia Enders Buch „Darm mit Charme“ – oder: wenn Eva wissen will und das Wissen auf appetitliche Weise weiterreicht.

  • Ein (noch unbetiteltes) Märchen

    Dieses Märchen entstand aus der Zusammenarbeit von drei Frauen im Rahmen eines Theaterprojektes, das die Matriarchatsforscherin Maria Gimbutas zum Thema hatte. Ulrike Monecke, bat uns, es zu veröffentlichen, weil sie wissen möchte, was das Märchen bei anderen bewegt. Sie sucht auch noch Ideen für den Titel.

  • Was Neurowissenschaften (nicht) über die Geschlechterdifferenz wissen

    Lässt sich im Gehirn etwas über das Geschlecht ablesen? Silke Kirch besuchte einen Vortrag der Biologin Sigrid Schmitz vom Bereich Gender Studies an der Universität Wien.

  • Queere Lesarten der Hebräischen Bibel

    Karin Hügel zeigt queere Lesarten der Hebräischen Bibel auf und entdeckt das Buch Ruth, Kohelet 4,9-12 sowie das Hohelied als Gegentexte zu konservativen Auslegungen der biblischen Schöpfungsberichte.

    Von Karin Hügel

  • Ein Alphabet mütterlichen Handelns

    Was macht eigentlich mütterliches Handeln aus? Silke Kirch hat ihre Überlegungen dazu in die Form eine ABC gebracht.

  • Die Externsteine – Annäherung an ein altes Heiligtum

    Seit zwei Jahren beschäftigt sich Ursula Jung mit den Externsteinen. Für bzw-weiterdenken hat sie Informationen, Hintergründe und Tipps für einen Besuch zusammengestellt.

  • Traurig, schön

    Susanne Englmayer bekam eine Diagnose, aber keine Auskunft. Dafür aber schöne Röntgenbilder. Eine Erzählung.

  • Lust auf eine andere Art des Wohnens

    Michaela Moser wohnt seit einigen Monaten in einem Hausprojekt in Wien – und ist ganz begeistert. Ein Interview.

  • Gemeinsam denken wagen

    Anfang März haben sich Anja Sagara Ritter, Katharina Simma und Christine Jung zu dem Versuch getroffen, sich auf ein „Denken in Präsenz“ einzulassen. Christine Jung hat das Treffen protokolliert.

  • Mach es zu deinem

    Dieses Gedicht entstand beim Nachdenken über das Leben, schreibt Mélanie Kern, beim Nachdenken darüber, “dass ich als Mensch, als Frau in voller Weite und Breite existenzberechtigt bin”.

  • Gleichstellungsprojekt Europa?

    Eine Tagung über „Gleichstellungsprojekt Europa? Menschenhandel, Flüchtlinge, Rechtspopulismus – Forderungen an eine emanzipatorische Geschlechterpolitik“ fand am 21. und 22. März in Berlin statt. Ein Tagungsbericht von Katrin Wagner.

  • Biblische Reproduktionstechniken

    Als Entgegnung auf die Rede von Sibylle Lewitscharoff hält Andrea Günter fest: Die Bibel kennt vielfältige Arten der „Schwangerschaftserzeugung“, und Natürlichkeit ist dabei keineswegs ein Kriterium für Gottgefälligkeit.

‹ ältere Beiträge neuere Beiträge ›