beziehungsweise – weiterdenken

Forum für Philosophie und Politik

Beiträge

  • Frauenliebe ist einfach da

    Britta Erlemann über Elke Ambergs Studie „Schön! Stark! Frei! – Wie Lesben in der Presse (nicht) dargestellt werden“.

  • Ein Platz im großen Ganzen

    Die Ich-Erzählerin in Kirsten Loeschs Buch „Das Lächeln des Universums“ findet nach einem leidvollen Weg der seelischen Unterdrückung schließlich Selbstliebe, Glück, Erfüllung und das Wissen, dass alles mit allem verbunden ist. Eine Leseempfehlung von Britta Erlemann.

  • Schlafen mit dem Tod vor Augen

    Zita Termeer ließ sich einen schönen, hellen Sarg anfertigen. Solange sie noch lebt, bewahrt sie ihn in ihrem Schlafzimmer auf, schön bemalt von ihrer Tochter sieht er aus wie eine Skulptur.

  • Der verhexte Liebesbrief (eine Erzählung)

    Als ich den Liebesbrief gerade zu Ende geschrieben hatte, verschwanden plötzlich die Buchstaben darin: Die blaue Tinte verblasste vor meinen Augen, bis ich sie gar nicht mehr erkennen konnte. „Was soll das denn jetzt?“, rief ich wütend aus. Und: „Hallo Wörter, wo seid Ihr?“

  • Lesbische Geschichte erinnern

    Britta Erlemann empfiehlt ein Buch, in dem Tabuisiertes aus der Vergangenheit nicht nur erinnert, sondern auch offengelegt und erfragt wird.

  • Lesben. Liebe.

    Gedichte von Britta Erlemann

  • Tod der Liebe

    Ein Gedicht von Britta Erlemann.

  • Frauenliebe mit Autismus

    Carolin Schairer erzählt in ihrem Roman „Marie anderswie“ eine Liebesgeschichte mit Tiefgang. Britta Erlemann hat ihn gelesen.

  • Die Frau im Mond

    Frei nach dem Gedicht „Der Mann im Mond“ von Mascha Kaleko

  • Den inneren Überzeugungen folgen

    Malwida von Meysenbugs Roman „Florence“ aus dem Jahr 1860 erzählt davon, wie eine junge Frau gesellschaftlichen Konventionen unterworfen wird – und ist erst jetzt veröffentlicht worden. Eine Rezension.

  • Frauen auf dem Markt

    Frauen drängen verstärkt als Unternehmerinnen auf den Markt. Doch die Bedingungen unter denen sie als Selbständige an den Start gehen, sind anders als die für Männer.

  • Lass es Liebe sein

    Joey Horsley und Luise F. Pusch (Hg): Berühmte Frauenpaare. Suhrkamp, Frankfurt 2005.

  • „Seht die Possen, die Frau will die Hosen“

    Im Sommer 2006 hat die Schützin Claudia Antenhofer in Norditalien einen kleinen Skandal ausgelöst: Nach erfolgreicher Prüfung als „Gewehrschützin“ wollte sie auch die dazu gehörigen Lederhosen anziehen. „Ja, sollen wir dann im Dirndl herumlaufen?“ fürchtete prompt ein Meraner Schützenhauptmann. Interessantes über die Historie der Angst vor dem Rock (und den Kampf um die Hose) hat die Kasseler Journalistin Britta Erlemann recherchiert.