beziehungsweise – weiterdenken

Forum für Philosophie und Politik

Beiträge

  • Pucki, Allerleirauh und Winnetou. Als Leserin die Ambivalenz von Texten genießen

    Inwieweit werden überkommene Rollenbilder aus Büchern von Mädchen übernommen? Was passiert eigentlich beim Lesen altmodischer oder problematischer Texte? Darüber hat sich Andrea Günter Gedanken gemacht.

  • Den Tod ins Leben holen

    Ajana Holz hat ein Buch über eine lebendige Bestattungskultur geschrieben.

  • Viele Spuren der alten Göttin

    Allen, die sich für Maiköniginnen, Sirenen und die drei Jungfrauen interessieren oder vielleicht noch gar nichts von ihnen wissen, denen sei dieses Buch empfohlen.

  • Putin, der Böse

    Warum es so bequem ist, Putin an allem die Schuld zu geben.

  • Das Ende eines langen, gemeinsamen Lebens

    Nach 65 Jahren Ehe wird die Partnerin unheilbar krank. Das Paar bereitet sich auf ihren Tod vor und beschreibt diese Zeit in dem Buch ‚Unzertrennlich‘.

  • Ein aussergewöhnlich gewöhnliches Yogabuch

    Adelheid Ohlig stellt ein Buch zu verantwortungsvollem Umgang mit Yoga vor.

  • Erinnerungen an die Jugend

    Wie war es, vor 130 Jahren als junge Studentin in die Schweiz zu kommen? Ricarda Huch hat es aufgeschrieben und Adelheid Ohlig stellt das Buch vor.

  • Frauengeschichte – mühsam erarbeitet

    Einen Rückblick in die Anfänge der Frauengeschichtsschreibung gibt Barbara Degen mit ihrem Buch ‚Meine Zeit mit Annette Kuhn’.

  • Kleiderbürste, die

    Im Gegensatz zu den modernen elektrischen Küchengeräten, die wir in unserer Serie vorstellen, gibt es auch Haushaltsutensilien, die man kaum noch irgendwo kaufen kann. Eine Glosse von Adelheid Ohlig.

  • Eine Entdeckungsreise zur ‘Freude’

    Angela Köckritz hatte das Bedürfnis, das Gefühl ‘Freude’ zu untersuchen. Sie hat dann ein Buch darüber geschrieben, das wir hier vorstellen.

  • Das Poesiealbum verrät nichts über die Zukunft

    Die Sprüche aus dem Poesiealbum dienen der französischen Autorin Pascal Hugues als Aufhänger, um den Erinnerungen an die Schulzeit nachzuspüren und alte Weggefährtinnen aufzusuchen. Adelheid Ohlig stellt das Buch ‘Mädchenschule’ vor.

  • Politik ist keine Bürger*innenbespaßung

    Beim Sprechen über Politik fehlt oft die nötige Achtsamkeit.

  • Kinder und Frauen sind am meisten betroffen

    Mariam Wahed lebt seit mehr als 25 Jahren in Deutschland, fühlt sich aber immer noch sehr mit den Menschen in ihrem Heimatland Afghanistan verbunden.

  • Frauen in der Sportberichterstattung

    Wenn Frauen die Führung übernehmen, entwickeln Sportverbände sich positiv. Das war eine interessante Information bei einer gemeinsamen Veranstaltung von Journalistinnenbund und Deutschlandfunk, in der es überwiegend um die politische Dimension der alltäglichen Sportberichterstattung ging.

  • Lebensnotwendiger Feminismus

    Adelheid Ohlig hat die Lebensgeschichte der französischen Feministin Benoîte Groult für sich entdeckt und stellt das Buch vor.

  • Die Erwachsenenbildnerin Dr. Marianne Kaiser

    Die Volkshochschulen haben einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, die Anliegen der Frauenbewegung in die Mitte der Gesellschaft zu transportieren. Der Lebensweg von Marianne Kaiser steht beispielhaft dafür.

  • Aus dem Leben einer jungen Frau

    Nachdenkliches muss nicht immer schwer lesbar daherkommen, meint Adelheid Ohlig und stellt das Buch mit den Kolumnen von Nina Kunz vor.

  • Gedanken über das Patriarchat

    Ausgehend von einem Buch über Patriarchatskritik hat Monika Krampl ihre Gedanken zu diesem Begriff aufgeschrieben.

  • Wenn es anders kommt, als gewünscht

    Um den problembeladenen Alltag einer alleinerziehenden Mutter geht es in dem Roman ‚verschenkt‘ von Annette Reese.

  • Steht es in den Sternen?

    Adelheid Ohlig hat ein Buch über Astrologie gelesen. Sie findet, dass es gut geeignet ist, sich über das Thema zu informieren.

‹ ältere Beiträge